Warenkorb
Keine Produkte im Warenkorb
 

Wissenswertes über Seide

Informationen über Seide und Pflege der Seidenstoffe

Geschichte

Seide ist eine der ältesten Naturfasern, deren Erfolgsgeschichte vor ca. 5000 Jahren in China begann. Über die bekannte Seidenstrasse kamen die Stoffe dann nach Europa. Heute sind Indien, China und Thailand die größten Seidenproduzenten. Aber auch in Italien, in der Gegend um Como, sind noch heute viele Seidenwebereien ansässig, die ganz besonders hochwertige, modische Seidenstoffe kreieren und weben. Viele Haute Couture Stoffe werden hier entworfen und italienische Designer setzen damit modische Trends auf den Catwalks von Mailand, Paris und New York.

Wie entsteht Seide?

Bei der Gewinnung von Seide unterscheiden wir zwischen der Wildseide und zum anderen der Maulbeerseide. Wildseide entsteht durch Kokons bereits geschlüpfter Raupen. Beim Schlüpfen entsteht ein Loch, das den Kokon mehrfach durchtrennt. Bei der Garnherstellung entstehen dadurch Verknüpfungspunkte, die kleinen unregelmäßigen Knötchen, die z.B. der Dupionseide ihre charakteristische Struktur verleihen.

Bei der Maulbeerseide hingegen werden die Kokons vor dem Schlüpfen geerntet. Danach werden sie einer Hitzebehandlung unterzogen, sodass der Seidenbast sich löst. Anschließend kann der Seidenfaden in einem Stück als Endlosfaden abgewickelt werden. Nach verschiedenen Veredlungsprozessen kann nun der Webstuhl eingerichtet werden, und es entsteht daraus z.B. der wunderschöne Seidentaft.

Reinigung und Pflege

Wir freuen uns, dass Sie einen Seidenstoff bei Port of Silk für Ihr Nähprojekt gefunden haben. Damit dieser nach der Verarbeitung und dem Gebrauch auch weiterhin so schön bleibt, möchten wir Ihnen einige Pflegehinweise mit auf dem Weg geben.

Seide ist für eine Hand- oder Maschinenwäsche nicht geeignet. Die Farben können auslaufen und nach Wasserkontakt verliert die Seide meist ihren schönen Glanz und ihre Festigkeit. Bitte geben Sie Ihren Seidenstoff in die Reinigung, die als Lösungsmittel das alkoholhaltige KWL (Pflegekennzeichen F) verwendet. Eine Ausnahme bildet die Bouretteseide, da sie noch einen relativ hohen Anteil an Seidenbast enthält. Wenn Sie diesen Seidenstoff waschen möchten, empfehlen wir Ihnen die Handwäsche mit einem speziellen ökologischen Seidenwaschmittel. Flecken sollten Sie auf gar keinen Fall reiben oder wringen.

Bügeln Sie Ihren Seidenstoff nur auf niedriger Temperatur und auf gar keinen Fall unter Dampf. Um die Gefahr von Glanzstellen zu vermeiden, legen Sie bitte ein trockenes Tuch zwischen das Bügeleisen und Ihren Seidenstoff.

Bitte beachten Sie außerdem, dass Seide nicht lichtecht gefärbt werden kann. Sie sollten Ihren Seidenstoff also vor Sonnenlicht schützen, da die Farben sonst ausbleichen können und der Stoff brüchig würde.